Anlässe,  Dekoration,  Verpackungen

Selbstgemachte Tischdeko unserer greenery Hochzeit

Unsere Hochzeit war in vielerlei Hinsicht handmade. Daher haben wir für euch in den nächsten Tagen eine kleine Serie vorbereitet, lüften das Deko-Geheimnis und geben euch lauter Tipps und Tricks, wie eure DIY-Hochzeit gelingen kann. 

Namenskärtchen zur Selbstfindung

Heute möchten wir euch zum Thema Tischdeko zeigen, was wir gestaltet haben. Für den ersten kleinen Lacher sorgten unsere Namenskärtchen.
Die Familie meines Mannes ist nämlich russischer Herkunft und da sich schließlich von beiden Familien Einflüsse auf der Hochzeit wiederfinden sollten, habe ich die Tischkärtchen in kyrillischen Buchstaben beschriftet.

Und nein: nicht jeder der Gäste konnte das lesen, es hat aber jeder seinen Platz gefunden. 😉
Es war quasi ein kleines Detektivspiel für die Gäste gleich zu Beginn und ist auf großes Interesse gestoßen. Fast alle Gäste haben ihr Namensschild mit heim genommen, um in Erinnerung zu behalten, wie ihr Name in kyrillischen Buchstaben aussieht.

Sicher kann man das nicht bei einer riesigen Fete machen aber bei unserer kleinen, schnuckeligen Gesellschaft hat es zu einem ersten Austausch der Familien untereinander geführt (man musste schließlich den ein oder anderen etwas um Hilfe bitten).
Wie ihr bereits im letzten Beitrag nachlesen könnt, stand die Hochzeit ganz und gar unter dem Motto: greenery und das Symbol der Hochzeit war der Olivenzweig.

Die Namenskärtchen haben wir daher in einem kühlen grün gestaltet und mit einem Olivenzweig-Siegel von Alexandra Renke verziert.


Beschriftet wurden sie mit weißem Gelstift.

(Glücks-)Kekse zum Mitnehmen

Für weitere Aktivitäten und kleine Schmunzler sorgten diese süßen Gläser. Eigentlich sind sie mit Marmelade gefüllt, doch die ist im Laufe der Hochzeitsvorbereitungen brav ausgelöffelt worden und so konnten die Gläser anderweitig befüllt werden. Zum Hochzeitstag fanden sich dann viele kleine und selbst, gebastelte Glückskekse darin wieder.

Alle gefüllt mit lustigen Sprüchen. Sowas wie: 
„Sorry, das ist ein Scherzkeks, kein Glückskeks.“ Oder:
„Wenn die Pflicht ruft, dann ruf zurück“ oder oder oder.

So kam in jedem Falle keine Langeweile auf und die Stimmung wurde immer wieder aufgelockert. 

Kräuterpesto to go

Auch das Gastgeschenk war passend zum Motto gestaltet.
Wir hatten zuerst die Idee, Glücksklee zu schenken, doch das gab es schon auf so vielen Hochzeiten und war irgendwie nix neues.
Also haben wir uns entschieden, Kräuterpesto selbst zu machen, hübsch zu verpacken und mit Rezept den Gästen mitzugeben.
Also quasi doppelt DIY, weil wir es selbst gemacht und verpackt haben und die Gäste es nicht nur verspeisen, sondern zu Hause ebenfalls nachmachen können.

Dafür wurde zu später Stunde das Lieblingsbaguette vom Papa (Bäcker des Vertrauens) aufgeschnitten, am Tisch gereicht, sowie ein von uns selbst gemachtes Kräuterpesto ausgeteilt – passend zum Thema und passend verpackt. 

Das hatte auch den Vorteil, dass die Gäste unabhängig von den Buffetzeiten etwas snacken konnten. 

Die Menükarten wurden ebenfalls passend mit einem Olivenzweig bestückt und mit kleinem Gruß versehen (Achtung Werbung: Silikonstempel- & Stanzschablonen-Set “Hochzeit”, aus der “Mundart Stempel” Kollektion).

Das Gesamtbild der Tischdeko

Zusammen mit dem Blumenschmuck hat die Tischdeko ein wirklich schönes, harmonisches Bild ergeben. Sie wurde als sehr liebevoll von den Gästen wahrgenommen und erwähnt.

Foto von Claudia Be Photography

Foto von Claudia Be Photography

Im nächsten Blogpost zeigen wir euch noch etwas mehr vom Blumenschmuck. Der war nämlich auch handgemacht und mit viel Liebe zum Detail von der „Bastelschwester von da“ arrangiert.

Ein Kommentar

  • Kerstin

    Hallo ihr Lieben!
    Das sieht wirklich alles sehr stimmig aus, nicht überladen. Es passt halt alles!
    Bin gespannt, was noch alles zu sehen sein wird.
    Schön, wieder von euch zu hören / zu lesen 🙂
    Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.