Stampin' Up

#simplestamping Teil 1

Bei der letzten Stampin’ Up Veranstaltung wurde die neue Kampagne Simplestamping vorgestellt. Die Karte, die dafür entstanden ist, ist diese hier:

Was Simplestamping ist, wie wir zu dieser Karte gekommen sind und wie der Ablauf ist, erfahrt ihr hier.

Was bedeutet Simplestamping?

Die Kampagne richtet sich vor allem an Stempelneulinge. Es geht hauptsächlich darum, dass Stampin’ Up ein Thema und etwas Zubehör festlegt, mithilfe dessen Demonstratoren dann basteln. Das vorgegebene Zubehör ist dabei extrem beschränkt, oft nur: Tinte, Stempel, Papier. Das Thema und die Vorgaben gelten dann einen Monat lang, im nächsten Monat heißt es: neues Thema, neues Glück. Die Projekte werden dann mit dem Hashtag Simplestamping in sozialen Netzwerken verlinkt.

Aha und was bringt mir das als Leser?

Der Sinn ist es, simple Projekte zu kreieren, die jeder, vor allem auch diejenigen, die noch nicht sehr viel Zubehör haben, nachbasteln können. Das heißt: so etwas wie eine Bigshot wird wohl eher nicht erlaubt sein.

Abgesehen davon, dass diese Kampagne gleichzeitig eine Challenge mit allen Demonstratoren ist und damit etwas Anreiz für uns bietet, erinnert man sich schnell an die eigenen Anfänge zurück. Das macht am meisten Spaß.

Als wir von der Challenge hörten, fiel es uns wirklich schwer, mit ganz wenig Zubehör, etwas ganz simples zu zaubern. Klingt total verrückt, aber man hat inzwischen so viel Auswahl: Farben, Stempel, Stanzen, Thinlits, Framelits, Embossen, zwei Layer, kein Layer, Prägen, Band, Accessoires, Farbwalze, aahhhhh! Und dann sagt dir plötzlich jemand: eine Stanze und mehr nicht…..äh…hä? Ja und welche dann?

Am Ende findet man so viel Spaß daran, sich in der Auswahl zu beschränken. Daher könnt ihr gespannt auf unseren Teil 2 nächste Woche sein.

Wie ist der aktuelle Stand?

Aktuell ist das Thema Valentinstag. Es ist ausschließlich folgendes erlaubt: Papier, Stempel, Tinte und eine Stanze. Mehr nicht.

Wir haben uns auf die Blütenstanze aus dem aktuellen Frühlings-/Sommerkatalog beschränkt, da diese wirklich preisgünstig und vielfältig einsetzbar ist. Für einen Anfänger also ideal.

Irgendeinen Grußstempel hat ja meist jeder und mit etwas Wasser verdünnte Tinte gibt einen tollen Aquarelleffekt. Wir haben hier die Farbe Kirschblüte und einen Pinsel genommen.

Das war’s schon. Im Gegensatz zur Materialschlacht im letzten Beitrag hier also ein ganz schöner Kontrast. Aber schön, oder?

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.