Stampin' Up

Drei Tipps: Karten nähen leicht gemacht

Da wir lange keinen Stoff mehr bestempelt und auf eine Karte genäht haben, haben wir das heute direkt mal wieder ausprobiert und euch ein paar Tipps und Tricks mitgebracht 🤗 dafür haben wir schwarze Memento Stempelfarbe genutzt. Es macht einen heiden Spaß 😍 auch die Nähmaschine kam dabei zum Einsatz. Eine ganz schlichte Karte ist mit dem Stempelset „Zauberhafte Grüße“ von Stampin‘ Up entstanden.

Drei Tipps und Tricks

1.) Am besten du nähst dein Stoffmotiv zuerst auf etwas Backpapier. So kannst du sichergehen, dass deine Karte trotzdem erhalten bleibt, auch wenn du mit dem Nähergebnis nicht zufrieden bist. Außerdem ist es von der Handhabung her leichter, als ausschließlich über Stoff zu nähen – mit Backpapier nähst du den Stoff dennoch auf einen Untergrund auf und hast so ein „Gegenstück“. Nach dem Nähen kannst du das Backpapier vom Stoff reißen und das Stoffstück auf deine Karte aufkleben.

2.) Wir empfehlen einen Zick-Zack-Stich oder eine weitere Stichlänge. So rafft es dir den Stoff nicht zusammen.

3.) Hab am besten gar nicht erst den Anspruch eine exakt gerade Linie zu nähen 😉 Du kannst auch von vornherein eine wellenähnliche Linie nähen (bei geradlinigem Stich) oder zwei Linien über dieselbe Kante deines Stoffstückes nähen. Sie ergänzen sich so und gleichen gegenseitige Bögen etwas aus.

Einen kleinen Zusatztipp haben wir noch: bei unserem Motiv haben wir Memento Stempeltinte genommen und anschließend mit den Stampin‘ Write Markern koloriert. Neben Memento ist auch StazOn möglich. In jedem Falle sollte deine Stempeltinte schnell trocknend sein und ein sattes Farbergebnis bieten.

Hier die kolorierte Kartenversion:

Was sagt ihr zu unseren Karten? Wann habt ihr das letzte Mal auf Stoff gestempelt und auf Karten genäht?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.