• Stampin' Up

    Sternboxen #GDP167 #63kreativdurcheinander

    Sternboxen

    Pünktlich zum zweiten Advent präsentieren wir euch drei Sternboxen. 

    Sicher habt ihr solche Boxen bereits vielfach auf anderen Blogs entdeckt. Auch wir haben hier eine Menge Inspiration gesammelt. Letztendlich wollten wir die Sternboxen aber unbedingt mit dem Gift Bag Punchboard anfertigen. Und siehe da: es hat wunderbar geklappt. Die ersten Versuche natürlich etwas kniffelig aber am Ende sind drei Verpackungen für Kekse, eine weihnachtliche Kerze oder andere Überraschungen entstanden. 

    Einmal in Meeresgrün:

    #GDP167

    Und zwei weitere Varianten in weiß und schwarz, unter anderem mit den Thinlits Formen Frohe Feiertage:

    Außerdem ist das besondere an der weißen Sternbox: Der Deckel unserer schmalen, weißen Sternbox hat “nur” fünf Zacken, wodurch sich die Verpackung papiersparender herstellen lässt und schön schlank bleibt. Die schwarze Variante ist eine Stern-Dose, denn sie hat keine Ecken und Kanten und zeichnet sich durch ihre runde Form aus. 

    Schön oder?

    Postet hier einen Kommentar, wenn ihr an der Anleitung interessiert seid…und habt ein wenig Geduld, auch das Haus voller Ideen steckt mitten in den Weihnachtsvorbereitungen 😉 

    Mit der grünen Box nehmen wir außerdem  an der Global Design Challenge teil. Schaut hier gern mal vorbei.

    Mit den anderen beiden an der Kreativ Durcheinander Challenge hier

    Liebe Grüße!

  • Stampin' Up

    Weihnachtsmarkt im Landschloss Hermsdorf

    Weihnachtsmarkt

    Wir möchten euch nun einen Rückblick auf den vergangenen Weihnachtsmarkt geben. So lange haben wir uns darauf vorbereitet und so schnell war alles schon wieder vorbei. Verrückt!

    Und so sah es bei uns am ersten Tag aus: 

    Ganz gemütlich oder? Das Hermsdorfer Landschloss war wundervoll geschmückt und alle Standbetreiber präsentierten kreative Schätze. Bei dem trüben Wetter am ersten Adventswochenende lohnte der Besuch schon allein wegen des so weihnachtlich und heimelig dekorierten Schlosses – ein “Indoor-Weihnachtsmarkt” in historischem Ambiente eben. Ein kleiner Eindruck von der Umgebung:

    Wir hatten wirklich ein tolles Wochenende mit vielen Lachern an unserem Stand, netten Menschen, viel Lob und Bewunderung und guten Umsätzen. Für unsere Mühen wurden wir sehr belohnt. Danke daher an alle, die an unserem Stand zugeschlagen, sich für unser Hobby interessiert oder einfach ein nettes Gespräch mit uns geführt haben.

    Auch ein Danke an den Mistelzweigstand, der uns einen kleinen Zweig gratis überlassen hat und an Ina P. für ihr liebevoll, verpacktes Wichtelgeschenk. Danke, du Gute!

    Im Übrigen startete gestern der Ausverkauf der Stampin’ Up Weihnachtsprodukte zum Jahresende. Also schlagt ein letztes Mal zu. Es gibt einige Vorteile. Was weg ist, ist weg.
    Die Liste mit den teilweise reduzierten Produkten findet ihr HIER. Eine Sammelbestellung gibt es im Haus voller Ideen dieses Jahr nicht mehr, bitte bestellt daher über den Stampin’ Up – Onlineshop, so bekommt ihr die Ware dann auch noch pünktlich vorm Fest direkt nach Hause geliefert.

    Schaut heute unbedingt mal bei Creative-Depot vorbei. Da findet heute eine grandiose Nikolausverlosung statt. Klickt dafür hier.

    Einen schönen Nikolaus wünschen wir aus dem Haus voller Ideen

  • Stampin' Up

    Puzzle Adventskalender

    Puzzle

    Heute möchten wir euch gern unseren Puzzle Adventskalender zeigen. Da einige der Beschenkten hier fleißig mitlesen, können wir euch leider erst heute die Idee vorstellen 😉 Den Kalender habe ich (das Tochterkind) für meine Mama gestaltet. Man, man, man war das ein Mammutprojekt. Daher hier ein etwas längerer Blogpost:

    Was ist das Besondere an diesem Adventskalender?

    Bereits vor Monaten habe ich mich entschieden, einen Adventskalender mit 24 Puzzleteilen zu füllen. Dafür wollte ich die neuen Thinlits “Puzzle Pieces” ausprobieren. Das Problem: das in den Stanzteilen enthaltene Quadrat besteht nur aus 16 Puzzleteilen. Es war also klar, dass ich das Puzzle erweitern musste. Hm…

    Ich bin auf die Idee gekommen, die mittleren zwei Reihen doppelt auszustanzen und somit zu meinen 16 Teilen 8 weitere zu erhalten. Und weil dies nicht Herausforderung genug ist, hatte ich mir auch noch in den Kopf gesetzt, ein 24-teiliges Foto im Kalender zu verteilen. Tja, aber wie kann das Fotomotiv erhalten bleiben, wenn die mittleren Reihen der Thinlits verdoppelt werden müssen? Wenn also Randteile verschoben werden müssen, wir aber ein zusammenhängendes Stanzteil haben?

    Wie wurde der Adventskalender gefüllt?

    Folgenden Trick habe ich mir einfallen lassen: Ich habe das Wunschfoto zunächst zweimal ausgedruckt. Das Stanzteil wurde dann einmal unten, beim zweiten Foto oben angelegt und gestanzt. Um die Fotos miteinander zu verbinden, musste ich so nur noch jeweils eine Randreihe wegschmeißen. Danach konnte ich dann beide gestanzten Quadrate zusammensetzen. Damit die Nasen bleiben, wo sie hingehören und durchgestanzte Ketten und Ohren passgenau aneinander gepuzzelt werden können, musste ich ganz genau ausmessen, wo ich das Quadrat jeweils oben und unten, links und rechts auflege. Am Ende hat es aber geklappt:

    Wie ist es zu den Türchen gekommen?

    Puh, der erste Schritt war also geschafft. Damit der Kalender aber auch zum Inhalt passt, habe ich wirklich lange gegrübelt, was ich tun könnte. Nach mehrmaligem Rumprobieren kam dann der Blitzgedanke.

    In den Thinlits ist ein großes Puzzleteil enthalten und dieses ist versehentlich nicht komplett gestanzt worden. Zack lag es plötzlich vor mir: ein Adventskalendertürchen. Ich habe mir nun noch vier Quadrate zurecht geschnitten, in die jeweils sechs Türchen passten. Damit nichts schief wird, ist hinten aufgezeichnet, wo das Puzzleteil angelegt werden muss. Zur Sicherheit wurde das Puzzleteil mit Klebeband festgeklebt, damit nichts verrutscht beim Stanzen durch die Big Shot.

    Mensch, war ich dann aufgeregt. Kennt ihr das, wenn ihr vom Konzept in die Umsetzung geht und wirklich gespannt seid, ob alles klappt? Also tief durchatmen und 24 mal losstanzen…

    Hinter jedes Türchen habe ich nun noch 24 Mini-Schachteln geklebt. Diese sind also auf einer Seite offen, sodass hinter jedem Türchen ein sicherer Platz für mein Fotopuzzle entsteht und nichts durchrutschen kann.

    Darauf ist am Ende ein Quadrat geklebt worden, damit man das Innenleben nicht mehr sieht.

    Wie wurde der Adventskalender gestaltet?

    Mit weiß habe ich kleine Zahlen und Akzente embosst.

    Damit die Puzzletürchen wirklich nicht versehentlich aufspringen, sollten sie mit einer kleinen Schleife gesichert werden. Daher sind also mittig und rechts neben dem Türchen zwei Löcher. Innen haben kleinere Puzzleteile nochmal Platz gefunden.

    Irgendwie musste ich bei diesen vier Quadraten an kleine Päckchen denken. Daher habe ich das Ganze auch als Geschenk verziert.

    Man war ich glücklich, dass alles geklappt hat. Trotz allem Schweiß und allen Nerven, die ich gelassen habe. Tja und weil’s so schön war und mich selbst so umgehauen hat, musste dann gleich noch ein zweiter Kalender her. Dieser ist aufgrund der Lieblingsfarbe meiner besten Freundin entsprechend weiß-grün gestaltet.

    Was sagt ihr zu den Kalendern? Ich freue mich riesig über jeden Kommentar. Die Hauptsache ist: die Beschenkten haben sich über die Kalender gefreut 😉 Einen schönen Start in die Woche euch allen!